• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Technik Fahrzeuge

Fahrzeuge

Drucken

fuhrpark

Allgemein

Auf dieser Seite erfahren sie mehr über die bei der Feuerwehr Hof eingesetzten Fahrzeuge. Momentan verfügt die Freiwillige Feuerwehr Hof über 30 Fahrzeuge und 9 Anhänger. Falls Sie nähere Informationen zu einem der Fahrzeuge wünschen, können sie dieses links im Menü anklicken.

Feuerwehrfahrzeuge sind Kraftfahrzeuge, die speziell für den Einsatzzweck der Feuerwehr ausgestattet sind. Sie dienen zum Transport von Besatzung, feuerwehrtechnischer Beladung und/oder Löschmitteln zur Einsatzstelle. Sie sind meist in Feuerrot (RAL 3000) oder Tagesleuchtrot (RAL 3024) lackiert. Neuerdings werden Fahrzeuge auch oft in Reinweiß (RAL 9010) beschafft und dann mit leuchtroter Folie beklebt, was kostengünstiger ist und auch für eine bessere Sichtbarkeit sorgt. Hinzu kommen in Hof häufig retroreflektierende, gelbe Streifen als Umrissbeklebung.

Weiterhin verfügen Feuerwehrfahrzeuge über blaues Rundumlicht und ein Einsatzhorn (meistens Martinhorn).

Viele Feuerwehrfahrzeuge sind genormt, um eine Einheitlichkeit in der Ausbildung zu erhalten. Weiterhin wird durch gleiche Fahrzeuge eine Kostenersparnis erzielt. Aber auch bei Normfahrzeugen gibt es noch genug Freiräume für eine Zusatzbeladung nach örtlichen Gegebenheiten. In Bayern werden Normfahrzeuge auch bezuschusst, d. h. die Kommune beschafft ein Fahrzeug und erhält einen Teil des Kaufpreises vom Freistaat gezahlt. Wurde dieser Teilbetrag früher prozentual berechnet, gibt es seit einigen Jahren Festbeträge pro Fahrzeugtyp. So kostet ein HLF 20/16 z. B. ca. 350 000 Euro. Der Festbetrag für das HLF 20/16 liegt in Bayern bei 95 000 Euro. Somit muss die Kommune 255 000 Euro zahlen, 95 000 Euro gibt der Freistaat dazu.

Überblick

Feuerwehrfahrzeuge gibt es in vielen Varianten, hier einmal eine Übersicht mit den geläufigsten Fahrzeugen und den bei der Feuerwehr Hof eingesetzten Typen:

Funkkennzahl: Abkürzung: Fahrzeugbeschreibung:
10 KdoW, ELW Kommandowagen, Einsatzleitwagen
11 MZF Mehrzweckfahrzeug
12 ELW 1, ELW UG-ÖEL Einsatzleitwagen ELW 1 oder Einsatzleitwagen Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter
13 ELW 2 Einsatzleitwagen ELW 2
21 TLF 16/25 Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 (Pumpenleistung 1600 l/min, Löschwassertank 2500 Liter)
23 TLF 20/40 SL Tanklöschfahrzeug TLF 20/40 SL (Pumpenleistung 2000 l/min, Löschwassertank mindestens 4000 Liter + Sonderlöschmittel)
24 FLF Flugfeldlöschfahrzeug
30 DLK 23-12 Drehleiter mit Korb DLK 23-12 (Nennrettungshöhe 23 m bei 12 m seitlicher Ausladung)
40 LF 16, LF 16/12, HLF 20/16 Löschgruppenfahrzeug LF, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF
41 LF 16-TS Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS (Pumpenleistung 1600 l/min, eingeschobene Tragkraftspritze)
44 TSF Tragkraftspritzenfahrzeug TSF
52 GW-G Gerätewagen-Gefahrgut GW-G
61 RW 2, RW Rüstwagen RW 2, Rüstwagen RW
65 KlaF Kleinalarmfahrzeug KlaF
69 sonstige RW, VRW sonstige RW, Vorausrüstwagen VRW
81 LKW Lastkraftwagen LKW (Versorgung/Nachschub)
82 WLF Wechselladerfahrzeug WLF
88 SW 2000, SW 2000-Tr Schlauchwagen SW 2000, Schlauchwagen mit Truppbesatzung SW 2000-Tr, je mit 2000 m B-Schlauch
91 WRF Wasserrettungsfahrzeug WRF
93 LMF, BLF, GW-Licht Lichtmastfahtzeug, Beleuchtungsfahrzeug, Gerätewagen-Licht
97 LKW-Dekon-P Lastkraftwagen Dekontamination von Personen, LKW Dekon-P
99 Boot Boot

Die Bezeichnung gliedert sich bei Fahrzeugen mit Pumpe und Löschwassertank wie folgt auf:

z. B. HLF 20/20:

  • Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
  • 20 x 100 = Pumpenleistung in Litern pro Minute
  • 20 x 100 = Tankinhalt in Litern

Funkrufnamen

Damit sich die Feuerwehrfahrzeuge untereinander und auch mit der Leitstelle verständigen können, verfügen sie über festeingebaute Funkgeräte im 4 m-Band. Damit man auch weiß, wer mit wem spricht, gibt es Funkrufnamen. Diese bestehen aus mehreren Teilen.

z. B. Florian Hof 1/40/2:

  • Florian = Organisationswort, Florian steht für die Feuerwehr
  • Hof = Ortsname
  • 1/ = Standort des Fahrzeugs, hier die 1 für die Feuerwache Hallplatz der Feuerwehr Hof (bei Wehren mit nur einer Wache entfällt diese Ziffer)
  • 40 = Kennzahl für LF/HLF (siehe Tabelle oben)
  • /2 = zweites Fahrzeug dieses Typs am Standort Hallplatz

Funkmeldesystem (FMS)

Einige Fahrzeuge der Feuerwehr Hof verfügen über Funkgeräte mit FMS-Hörern. Durch das FMS kann der Funkverkehr erheblich entlastet werden, da man statt bestimmter Meldungen nur eine Taste drücken muss. Dabei verfügt jedes Fahrzeug über eine eigene Kennung, die dann auch in der Leitstelle angezeigt wird.
Eine Übersicht über die verschiedenen Statusmeldungen sieht man hier:

Status: Bedeutung: Erklärung:
0 Notruf Funkgerät bleibt bei Drücken 30 Sek. "offen", alles gesprochene wird über Funk übertragen
1 einsatzbereit auf Funk z.B. auf der Rückfahrt zur Wache
2 einsatzbereit auf Wache Fahrzeug steht in der Wache
3 Einsatz übernommen Fahrzeug auf dem Weg zur Einsatzstelle
4 Einsatzstelle an Fahrzeug an der Einsatzstelle
5 Sprechwunsch Fahrzeug will mit der Leitstelle funken
6 nicht einsatzbereit Fahrzeug defekt oder nicht einsatzklar auf der Rückfahrt
7 nicht belegt Status 7 - 9 werden hauptsächlich im Rettungsdienst benutzt und spielen bei der Feuerwehr keine Rolle
8 nicht belegt
9 nicht belegt