• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Einsätze Januar 2002

Drucken

Datum Uhrzeit Stichwort
31.12.2001
06.01.2002

Wochenbericht
In der 01. Kalenderwoche wurden neben anderen auch folgende Einsätze durch die Kräfte der FW Hof abgewickelt:
8 FA (BMA)
1 Türöffnung
1 Tragehilfe BRK
4 THL (Fenster verschalen / Wasserschaden / Fahrzeugbergung / Bergung Schneefräse)
6 Kleinbrand
05.01.2002 18:50
22:58
Flughafen Hof-Plauen/Umfahrt
Schneefräse bergen
Wiederum musste, wie bereits zweimal geschehen, die Bergung eines städt. Fahrzeuges unterstützt werden, das wegen der extremen Schneelage beim Räumen der Flughafenumfahrt, die auch als Rettungsweg bei Flugunfällen dient, abgerutscht war und sich weder vor noch zurück bewegte. Mit der Seilwinde des RW 2 wurde versucht das Fz. zu bergen. Doch auch durch unterstützende Handarbeit noch durch Umlenken des Seilzuges konnte das Fahrzeug geborgen werden, wobei auch der Einsatz von Kleinbagger und Schaufellader erfolglos blieb. Da die Temperatur von minus 20 Grad die Arbeit nicht leicht gestaltete wurde die Aktion nach ca. 4 Stunden für diese Nacht eingestellt. Erst durch einen speziell ausgerüsteten Unimog konnte das Fahrzeug am nächsten Tag befreit werden. Jedoch erst nachdem der hinten angebrachte Streuaufsatz demontiert war.

Mittel:
Seilwinde, Anschlagmittel

Feuerwehr:
ELW-B, RW 2

Sonstige:
Städt. Bauhof (Unimog/Lader/Bagger/LKW)

07.01.2002
13.01.2002

Wochenbericht
In der 02. Kalenderwoche wurden folgende Einsätze durch die Kräfte der FW Hof abgewickelt:
3 FA (BMA)
2 Türöffnung (Wasserschaden)
3 Türöffnung/Notfall
1 NA-Zubringer
3 Kleinbrand (Gartenhaus / Kaminbrand)
3 EE
1 THL (Tür verschließen)
10.01.2002 19:04
20:16
Walter-Flex-Str. 21
Br-Gartenhaus
Kurz vor Beginn des Übungsabends wurde die Feuerwehr zur angegebenen Adresse gerufen. Laut Erstmeldung sollte eine Scheune brennen. Bei Eintreffen des EL stellte sich das Objekt als ca. 2,5 x 2,0 m großes Gartenhaus dar. Es stand im Vollbrand. Durch Einsatz des S-Schlauches vom GTLF konnte der Brand binnen kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 €.

Mittel:
1 C-Rohr / Kleinlöschgerät

Feuerwehr:
ELW-B, TLF 24/50, DLK 23/12, LF 16/12, SW 2000

Rettungsdienst:
RTW, OrgL

11.01.2002 11:13
12:19
Murringweg 11
Br-Kamin
Einen "arbeitsreichen" Vormittag hatte die FW heute. Nach einem böswilligen FA in einem Einkaufsmarkt durch Einschlagen eines Handdruckmelders wurde kurze Zeit danach, um 11:13 erneut alarmiert. Im Murringweg 11 war es zu einem Kaminbrand gekommen. Starke Rauchentwicklung und bei Annäherung auch Funkenflug wiesen der FW den Weg zur Einsatzstelle. Unter ständiger Kontrolle des OG und des DG wurde über die Schornsteinfegeröffnung im Keller gereinigt, mit einem Pulverlöscher der Brand im Inneren des Kamins gelöscht und dieser dann anschließend mittels Kette, Kugel und Kehrbesen vom Korb der DLK aus durchgekehrt. Nach Eintreffen des zuständigen Kaminkehrers wurde diesem die Einsatzstelle zur weiteren Veranlassung übergeben.

Noch während der Aufräumungsarbeiten musste der EL zu einer notfallmäßigen Türöffnung von der E-Stelle aus abrücken (12:02 Uhr).

Mittel:
Kleinlöschgerät / Kaminkehrerwerkzeug

Feuerwehr:
ELW-B, TLF 16/25 (Abt.2), DLK 23/12, LF 16/12

Rettungsdienst:
RTW, OrgL

 

14.01.2002
20.01.2002

Wochenbericht
In der 03. Kalenderwoche wurden folgende Einsätze durch die Kräfte der FW Hof abgewickelt:
2
FA (BMA)
1
FA
1
Diesel ausgelaufen
3
THL (2x Wasserschaden / Eiszapfen)
1
Kleinbrand
14.01.02 14:18
16:31
Beethovenstr. 47
Keller unter Wasser
Zu einem größeren Wassereinbruch im Keller des genannten Anwesen kam es durch einen Rohrbruch der städt. Wasserversorgung im Straßenbereich vor dem Haus. Nachdem der ca. 60-70 m² große Keller bis zu 1,8 m unter Wasser stand, wurde die FW zur Hilfe gerufen. Durch 2 E-Pumpen und einen Wassersauger wurden die ca. 90 000 Liter Wasser aus dem Keller entfernt.

Mittel:
2 Elektropumpen / Wassersauger

Feuerwehr:
ELW-B, KlaF, LF 16-8/2,5

20.01.02 19:26
20:31
Wörthstr. 4-6
Eiszapfen entfernen
Durch die Polizei wurde die FW angefordert, um die akute Gefahr von herabstürzenden Eiszapfen zu beseitigen. Ein abgestelltes Fahrzeug war bereits schwer beschädigt worden. Passanten, die das dortige Kino betreten wollten, waren unmittelbar gefährdet. Aus diesem Grund wurden die noch hängenden Eiszapfen unter zu Hilfenahme der DLK soweit beseitigt, dass keine Gefahr mehr bestand. In diesem Zusammenhang sei hier darauf hingewiesen, dass die FW nur bei akuter Gefährdung tätig wird. Primär soll das Beseitigen derartiger Gefahren Dachdeckern oder Firmen überlassen sein, die sich hierauf spezialisiert haben. Für die Beseitigung bzw. Sicherung des Gehweges ist in jedem Fall der Hauseigentümer verantwortlich.

Mittel:
Arbeitsgeräte

Feuerwehr:
ELW-B, DLK

21.01.2002
27.01.2002

Wochenbericht
In der 04. Kalenderwoche wurden folgende Einsätze durch die Kräfte der FW Hof abgewickelt:
3
FA (BMA)
1
FA
1
Einsatz bei Eintreffen erledigt
1
Türöffnung/Notfall
6
THL (2 x Wasserschaden / 1 x Hochwasser / Absperrmaterial bergen / Fahrbahnreinigung / Sturmschaden)
23.01.02 12:23
16:29
Bahnhofstr. 22
Wasserschaden d. Frost
Zu einem größeren Wasserschaden, der sich über 3 Geschosse erstreckte, wurde die FW alarmiert. Durch ein aufgefrorenes Eckventil in der leerstehenden, ehemaligen Paketpost strömte über längere Zeit unbemerkt Wasser aus. Nachdem an der Außenfassade im 1. OG das Nass aus dem Mauerwerk drang, wurden Postbedienstete, die vorbeiliefen, aufmerksam. Auf einer Fläche von ca. 500 m² waren Räume im 1. OG, im EG und fast der gesamte Kellerbereich ca. 5-10 cm überflutet. Mittels 3 Wassersaugern und 1 E-Pumpe entfernte die FW das Wasser (geschätzte 30-35 000 l). Die Beseitigung der nachlaufenden Flüssigkeit, sowie die Trockenlegung des denkmalgeschützten Gebäudes wird eine Spezialfirma übernehmen müssen. An Gebäude und noch vorhandener Einrichtung entstand erheblicher Sachschaden.

Mittel:
1 Elektropumpe / 3 Wassersauger

Feuerwehr:
MZF, KlaF, LKW

27.01.02 08:41
10:13
Plauener Str. 43 a
10:13 Uhr Sturmschaden
Der Hausbesitzer rief die FW zur Hilfe als die heftigen Windböen, die am Sonntagmorgen über Oberfranken hinwegzogen einen äußerlich gesunden, innerlich aber völlig morschen, 12 m hohen Baum knickten und dieser an den Windfang im Eingangsbereich des Hauses fiel. Nachdem Personen, die das Haus verlassen bzw. betreten wollten gefährdet waren, wurde der Baum durch die FW entfernt. Nach dem Sichern des Stammes wurde er vom Dach aus eingekürzt, sodann seitlich vom Windfang auf die Erde gezogen und dort zerkleinert, wobei das Ausmaß der Fäulnis erst erkennbar wurde. Der Schaden am Gebäude ist gering. Erstaunlicherweise blieb dies jedoch der einzige, sturmbedingte Einsatz.

Mittel:
Kettensäge, Steckleiter, Abstützmaterial

Feuerwehr:
ELW-B, RW 2, MZF